Ostermarsch in Limburg

Bündnis "Courage" organisiert den Friedensmarsch am Ostersamstag, 31.März in Limburg (Beginn: 11 Uhr am Bahnhof)

Der GEW-KV Limburg schließt sich dem Aufruf zum Ostermarsch 2018 in Limburg an und veröffentlicht hiermit den offiziellen Wortlaut dazu, der diesmal vom Bündnis "Courage gegen rechts" verfasst worden ist. Das Bündnis organisiert den diesjährigen Ostermarsch.

"Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe KollegInnen und Freunde,

das Bündnis "Courage gegen rechts" möchte Sie einladen, den Ostermarsch für Frieden und Abrüstung 2018 in Limburg zu unterstützen. Wir sind überzeugt, dass Ihre Mitwirkung in unserer Region ein deutliches Signal für eine friedliche Welt aussenden könnte.

In unserem Land verbreiten sich menschenfeindliche, rassistische Gedanken in der Sprache, den Medien und der Politik, während in der Welt aggressive Reden, Terror und kriegerische Gewalt zunehmen und immer näher an uns heranrücken.

Wirtschaftliche und machtpolitische Interessen schüren Gewalt und Krieg. Himmelschreiende Not und Ungleichheit treiben Menschen in die Flucht, worauf die Politik mit dem gewaltsamen "Schutz" sogenannter Außengrenzen reagiert. Zugleich werden Nullsummenspiele aus dem Kalten Krieg, aggressive Rhetorik und beschleunigtes Wettrüsten wiederbelebt.

Oder, ausgedrückt in den Worten sehr unterschiedlicher Zeit-Zeugen:

Wir schließen eine ganze Generation aus, um ein Wirtschaftssystem aufrecht zu erhalten, das nicht mehr zu ertragen ist. Ein System, das Krieg führen muss, um zu überleben ... Und was bedeutet das? Dass Waffen produziert und verkauft werden (Papst Franziskus, 2014 im Interview).

Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen. (Jean Jaurès, ermordet 1914 von Nationalisten).

Durch Bombardements entsteht kein Frieden. Es macht mich fassungslos, aber wir müssen der Tatsache ins Gesicht schauen: Wir ziehen in den Krieg. ... Es könnte sein, dass es so noch mehr Flüchtlinge werden. Und noch mehr Terroristen! (Margot Käßmann, 2015 in der Bildzeitung)

Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie lehrt uns, dass die Menschheit eine "Welt-Innenpolitik" und keine Außengrenzen braucht, wenn wir die gegenwärtigen Katastrophen beenden und künftige, noch größere, abwenden wollen.

Wir wissen, wie weit Bewertungen und Haltungen dazu im Einzelnen auseinandergehen können; wir wollen aber um so mehr gemeinsam für eine Politik der Abrüstung, der Verhandlungen und der Verständigung eintreten.

"Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts" (Willy Brandt).

Deswegen unser Versuch zu einem Ostermarsch 2018 in Limburg, der uns am Ostersamstag, den 31. März, (ab 11 Uhr d.Verf.) vom Bahnhof durch die Altstadt über mehrere Zwischenhalts zur Abschlusskundgebung auf dem Kornmarkt führen soll."