Rückwirkende Auszahlung der Tariferhöhung 2019

Auskunft des Innenministeriums: Mit Juli-Bezügen ausgezahlt

Hinweis für Beamt_innnen

 

Mit dem Tarifabschluss 2019 zum TV-Hessen Ende März haben das Land Hessen und die Gewerkschaften eine rückwirkende Entgelterhöhung zum 1. März 2019 um 3,0 Prozent (bzw. um 4,5% in der Stufe 1 in allen Entgeltgruppen), mindestens um 100 Euro monatlich vereinbart.

Nach Auskunft des Innenministeriums wird die Entgelterhöhung rückwirkend mit den Juli-Bezügen zur Auszahlung gebracht. Sofern bis zu diesem Zeitpunkt  die redaktionellen Tarifverträge noch nicht unterschrieben sein sollten, erfolgt die Auszahlung mit dem Hinweis „unter Vorbehalt“ in der Bezügeabrechnung.

Der hessische Landtag hat am 18. Juni 2019 beschlossen, den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst in Hessen (TV-H) zeitgleich und systemkonform auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen.

Dies bedeutet, dass sich rückwirkend zum 1. März dieses Jahres die Bezüge um 3,2 Prozent erhöhen.

Damit wäre eine rückwirkende Auszahlung der Besoldungserhöhung ebenfalls Ende Juli möglich.

Tarifrunde 2019